salzamt-austria.at

Sie sind nicht angemeldet.

  • Startseite
  •  » Politik
  •  » Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Add to: Mr. Wong Add to: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Icio Add to: Oneview Add to: Folkd Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icio.us Add to: Reddit Add to: Simpy Add to: StumbleUpon Add to: Slashdot Add to: Netscape Add to: Furl Add to: Yahoo Add to: Spurl Add to: Google Add to: Blinklist Add to: Blogmarks Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Newsvine Add to: Blinkbits Add to: Ma.Gnolia Add to: Smarking Add to: Netvouz Information

#1 04.02.2009 20:11:29

Phedro
Administrator

Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Ich finde es eine Frechheit das aus einer ursprünglich freiwilligen Aktion plötzlich eine strafbare Handlung wurde...
Ist diese 36,- Strafe denn überhaupt schon im Gesetzbuch verankert?
Wieviele Gesetze brauchen die Österreicher, ein Arschauswischgesetz? oder kein Küssen in der Bim mehr? oder...

Wie seht ihr das?

 

#2 05.02.2009 10:34:27

muasdessei
Mitglied

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

ich hab einmal von den österr. Grünen gehört:

Nimm das Rot -Weiß - Rote Flaggerl für dein Gackerl.
Wär doch mal ein denkansatz.

Tja Küssen in der Bim; In einer Oberösterreichischen Hauptschule wurde küssen verboten u.a. !!

Spätestens jetzt wissen wir warum Klopapier in Österreich 3 Lagen haben muß:

-> Weils't für jeden Scheiß 3 Zettln ausfüllen musst!

... Land der Hämmer (zukunftsreich) ???   

na donn prost moizeit

 

#3 06.02.2009 15:06:41

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

zukunftsreich - lol.
ein land, in dem man als politiker nur eine chance hat, wenn man xenophob, antiintellektuell und zutiefst provinziell ist und die allerniedrigsten instinkte der leute anspricht, hat keine chance auf eine gute zukunft in einer globalisierten welt. darum wird dieses land auch immer beschissener. und je beschissener dieses land wird, desto mehr leute wählen diese oben genannten politikeridioten, was das problem weiter verschärft, wodurch wiederum noch mehr deppen die idioten wählen, etc., etc.

vernünftig über probleme und lösungen nachdenken? - wozu, solange man einfach die schuld den bösen ausländern geben kann!
intelligente politiker? - wozu, solange deren gehirn gut genug funktioniert um halbwegs verständlich "ausländer raus" oder "daham statt islam" zu brüllen, sind sie klug genug für die österreichischen wähler.

aber warum es so eine hundstrümmerlregelung gibt, ist einfach erklärt:
jedes gesetz wird von der bevölkerung gutgeheißen, solange:
1) es irgendjemand anderen trifft, aber einen selbst nicht, oder es andere zumindest härter trifft,
2) und ausländer besonders darunter zu leiden haben (falls möglich)

daher kann eine regierung, solange sie es nicht bei allen gleichzeitig tut, auch der ganzen bevölkerung (ausgenommen regierungsmitglieder und deren freunde natürlich) eins auswischen, und wird dafür auch noch beifall ernten. oder sie wischt allen eins aus, aber den ausländern nochmal extra. dann ist es auch ok.


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#4 10.02.2009 13:08:53

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Ganz ernst jetztmal. Wozu BRAUCHT man Hunde in einer Grossstadt?


Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.
 

#5 10.02.2009 13:30:09

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Graf von Stauffenberg hat geschrieben:

Ganz ernst jetztmal. Wozu BRAUCHT man Hunde in einer Grossstadt?

aus dem gleichen grund wie überall sonst. zum spazierengehen, liebhaben, sich stark fühlen, je nachdem was für ein mensch man ist.

komische frage allerdings, ein wenig, als ob man fragen würde, wozu man kinder in einer großstadt brauche.


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#6 10.02.2009 13:36:28

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Du stellst ernsthaft Hunde und Kinder gleich? Können Hunde Musik machen? Medizin studieren? Kochen?

Ich verstehe, wenn man einen Hund am Land hält. Als Aufpasser, wenn man Grund und Garten hat.

Aber in der Stadt, in einer Wohnung, geht mir persönlich der Nutzen eines Hundes verloren.

Zuletzt bearbeitet von Graf von Stauffenberg (10.02.2009 13:38:41)


Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.
 

#7 10.02.2009 14:01:10

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Graf von Stauffenberg hat geschrieben:

Du stellst ernsthaft Hunde und Kinder gleich? Können Hunde Musik machen? Medizin studieren? Kochen?

Ich verstehe, wenn man einen Hund am Land hält. Als Aufpasser, wenn man Grund und Garten hat.

Aber in der Stadt, in einer Wohnung, geht mir persönlich der Nutzen eines Hundes verloren.

nein, ich stelle hunde und kinder nicht gleich, wie kommst du darauf? aber die fragestellung ist in beiden fällen gleich sinnvoll.

in der stadt ist ein aufpasser auch sehr nützlich, selbst wenn man keinen garten hat. hunde beißen einbrecher auch in der wohnung.
zusätzlich hat man aber gerade als stadtbewohner den vorteil, daß man nicht völlig erschlafft, weil man ja mit den viechern spazierengehen muß. und für hunde ist der rand einer großstadt ein herrlicher lebensraum, genug grün und viele artgenossen, viel besser als auf dem land, wo die meisten hunde nie aus ihrem garten rauskommen (und oft nichtmal ins haus reindürfen) und völlig vereinsamen, was ziemlich grausam ist, für so ein rudeltier. es entsteht auch eine viel engere bindung zwischen mensch und hund, eben weil man viel mehr mit dem tier unternehmen muß.
hundebesitzer auf dem land sind oftmals völlig ignorant, was die bedürfnisse ihre tiere angeht, glauben aber natürlich, daß sie alles richtig machen, bis irgendwann der tierschutzverein vor der tür steht. hundebesitzer in der stadt sind da tendenziell einfühlsamer.

außerdem frag ich bei einem haustier nicht primär nach dessen nützlichkeit, außer ich hab einen bauernhof. tut man ja bei kindern auch nicht. hoffentlich.


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#8 10.02.2009 14:06:04

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Graf von Stauffenberg hat geschrieben:

Du stellst ernsthaft Hunde und Kinder gleich? Können Hunde Musik machen? Medizin studieren? Kochen?

kann ich mit kindern stundenlange fußmärsche in unwegsamen gelände machen? daß sie keine musik machen können ist jedenfalls ein vorteil, ein medizin studierendes kind will ich auch nicht, ich bin hypochonder.

kochen wäre allerdings ein vorteil. aber wer kocht denn normalerweise für wen?


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#9 10.02.2009 20:17:11

schorrsch
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

morgäähn!

eigentlich geht es ja nicht um den "nutzen" eines hundes, denn der ist ohnehin subjektiv (worin liegt der nutzen einen nacktmull (

Sorry. You have to be registered to access this content.

) zu halten?? naja, vielleicht geilt sich ja die/der eine oder andere daran auf ... wink ), sondern darum, dass keine oder zumindest viel zu wenige oder dämliche oder unwürdige lösungen durch städte/gemeinden zur verfügung gestellt werden.
flächendeckende hundeklos oder -scheißzonen oder was auch immer wären z.B. eine lösung, aber wie immer ist ja kein geld da ... vielleicht ist die "gaggerl ins flaggerl"-aktion nur ein vorwand um mehr strafen verhängen und somit mehr geld schäffeln zu können? wobei, ich muss zugeben, dass ich mir nicht sicher bin, ob derartige strafen, wie sie phedro angesprochen hat, auf das nicht-benutzen der sackerl begründet sind. ist es nicht so, dass man in solchen fällen wegen umweltverschmutzung oder ähnlichem "verurteilt" wird??

wie dem auch sei, der ottonormaldurchschnittsösterreicher ist meiner meinung nach durchaus dämlich genug um so manche vermeintlich wundersame regeln auferlegt bekommen zu müssen, die er aber auch nicht versteht ...

wie würde der österreicher sagen: "eigentlich is eh wurscht!" big_smile

Zuletzt bearbeitet von schorrsch (10.02.2009 20:20:19)

 

#10 11.02.2009 03:24:10

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

also dieser nacktmull ist wohl das häßlichste, was ich je gesehen habe.

ach ja, und größere und mehr hundezonen wären echt freundlich. überall geht das natürlich nicht, aber was die zb. im türkenschanzpark gemacht haben, ist eine verarschung für hundebesitzer. ein riesiger park und eine winzige hundezone. die pointe ist, daß die hundezone schon alleine dadurch um ein viertel vergrößert werden könnte, wenn man nur die drei bänke davor nicht in einem bogen aufstellen würde.


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#11 11.02.2009 13:55:52

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Dann solltest du Wiens erster Hundezonendesigner werden und ihnen deine Konzepte vorlegen.


Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.
 

#12 11.02.2009 14:09:03

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Graf von Stauffenberg hat geschrieben:

Dann solltest du Wiens erster Hundezonendesigner werden und ihnen deine Konzepte vorlegen.

in wien beamter werden? danke, nein!


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#13 11.02.2009 14:16:46

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Freilich. Du musst dich dann nur wie ein Selbstmordattentäter sehen. Du rennst mitten ins Geschehen und zündest die Bombe. .......so quasi


Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.
 

#14 11.02.2009 15:05:50

manitu
Mitglied

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Soll doch jeder leben wie er will, wenn die Verantwortung paßt?
jeder der will hebt die Transformationsgeschichte auf und pasta!
Vor Kindergärten und auf peinlichen Plätzen, sollte man sich schon mal bücken.
Aber sonst sehe ich keinen Grund sich plötzlich unter Verbrechern einreihen zu müssen!
Kleinkriege schaffen damit das Volk was zu tun hat und die große Scheiße vergißt!!!!!!!!!

 

#15 11.02.2009 15:40:18

schorrsch
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

ich beführworte es sehr, dass manche(!) hundebesitzer bestraft werden, weil sie schlicht asozial sind!
es kann nicht sein, dass es ein hundebesitzer zulässt, dass ihr/sein hund vor mein tor scheißt!
wenn ich die/den erwische, werde ich ihr/ihm eine brennende papiertüte mit meinem gaggerl drin vor die tür legen, anläuten und davonlaufen ...

was sind peinliche plätze?

 

#16 11.02.2009 15:45:00

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

manitu hat geschrieben:

Kleinkriege schaffen damit das Volk was zu tun hat und die große Scheiße vergißt!!!!!!!!!

was anderes hat die österreichische politik seit dem eu beitritt nicht mehr geleistet. unsere politiker sind die wahren looser, viel mehr als jeder obdachlose junkie.


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#17 11.02.2009 15:48:10

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

schorrsch hat geschrieben:

ich beführworte es sehr, dass manche(!) hundebesitzer bestraft werden, weil sie schlicht asozial sind!
es kann nicht sein, dass es ein hundebesitzer zulässt, dass ihr/sein hund vor mein tor scheißt!
wenn ich die/den erwische, werde ich ihr/ihm eine brennende papiertüte mit meinem gaggerl drin vor die tür legen, anläuten und davonlaufen ...

unsere hunde scheißen nur auf grünflächen. auf die grünflächen, auf die die freundlichen wiener stadtgärtner pro jahr ca. 100kg/qm blaukorn draufschmeißen. gehört zugeschissen, ehrlich.

schorrsch hat geschrieben:

was sind peinliche plätze?

vor eine autotür z.b.


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#18 12.02.2009 11:35:26

schorrsch
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

hunde scheißen dorthin wo sie wollen oder müssen bzw. wo es ihnen fraul/herrl erlaubt.

was düngemittel auf grünflächen verloren haben ist grundsätzlich schon mal ein rätsel für mich. wahrscheinlich bilden sich manche ein, dass jede einzelne grünfläche wie ein englischer rasen aussehen muss, also kein klee, keine blümchen und kein gras! ähhh ... vielleicht wär ein anorganischer künstlicher rasen das richtige?? der ist leicht reinigbar und sieht auch noch top aus!! wink

 

#19 12.02.2009 18:40:59

Phedro
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

jup, künstlicher rasen... mit elektrozaun drum rum!

 

#20 13.02.2009 13:47:34

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Graf von Stauffenberg hat geschrieben:

Freilich. Du musst dich dann nur wie ein Selbstmordattentäter sehen. Du rennst mitten ins Geschehen und zündest die Bombe. .......so quasi

märtyrertod war nie mein bestreben.


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#21 22.02.2009 16:03:56

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

phrodo hat geschrieben:

märtyrertod war nie mein bestreben.

Du darfst halt nicht immer nur an dein Glück denken. Manchmal muss man ein Opfer bringen um der Gesellschaft zu dienen.


Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.
 

#22 23.02.2009 03:26:00

phrodo
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Graf von Stauffenberg hat geschrieben:

phrodo hat geschrieben:

märtyrertod war nie mein bestreben.

Du darfst halt nicht immer nur an dein Glück denken. Manchmal muss man ein Opfer bringen um der Gesellschaft zu dienen.

nix da!


- Eine jede antiimperialistische Gruppe wie die unsere muß eine solche Divergenz innerhalb ihrer Machtbasis reflektieren. -
 

#23 27.02.2009 14:24:49

Kasperl
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

was soll mit unseren vierbeiner nun geschehen?
womöglich das!

Sorry. You have to be registered to access this content.

 

#24 02.03.2009 19:48:45

schorrsch
Administrator

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

smile soll das eigentlich eine fußballantiwerbung sein oder ist die ernst gemeint??

 

#25 03.03.2009 13:37:45

phie
Mitglied

Re: Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

also, die politiker sind die ausbeuter, die scheffeln das geld des sich nicht bücken wollenden hundebesitzers, der die scheisse von seinem wauzi überall liegen lässt.
ich frage mich allerdings,wie kommt mensch dazu sich diese scheisse tagtäglich anzusehn?!
soll doch jeder einen hund haben, wenn gewünscht, soll mensch mit dem hund freude haben und spielen, spazieren gehn usw, aber soll doch auch jeder hundemensch sich eine kluppe auf die nase setzen und die kacke wegräumen, dann braucht keiner strafe zahlen und das gesetz wird hinfällig. eigenverantwortung, heisst meiner meinung nach das zauberwort.
oder die hundebesitzer gehn auf die barrikaden und setzen den hundekackeaufklaubdienst durch(sicher ein toller job) weil sie zahln ja auch hundesteuer,....und dann muss mensch sich nicht mehr für die scheisse seines hundes verantwortlich fühlen,....wie gemütlich.
aber hundehaufen in der wiese, am gehsteig, und unter den bäumen, also ich find das schwer beschissen!


-besser vorlaut statt kleinlaut-
 
  • Startseite
  •  » Politik
  •  » Nimm ein Sackerl für mein Gackerl - oder übertriebene Gesetze

Tools

Wer ist online?

Forumsstatistiken
Registrierte Benutzer: 23873
Themen insgesamt: 112
Umfragen insgesamt: 0
Beiträge insgesamt: 749
Benutzerinformationen
Der neueste Benutzer ist: LinktrGor
Registrierte Benutzer online: 0
Gäste online: 5

Powered by Agora
© Copyright 2007 - 2008 Joomla Me!. All rights reserved.